May 23, 2020 / 5:29 PM / 5 days ago

VIRUS-TICKER-Palästinenser berichten über erste Virus-Tote im Gaza-Streifen

23. Mai (Reuters) - Das neuartige Coronavirus breitet sich weiter aus. Es folgen aktuelle Entwicklungen:

17.30 Uhr - Der Behörden im Gaza-Streifen melden eine erste Virus-Tote. Es handele sich um eine 77-Jährige mit Vorerkrankungen, die am 19. Mai aus Ägypten eingereist und seitdem in Quarantäne gewesen sei, teilt das Gesundheitsministerium mit. Im Gaza-Streifen, der von der islamistischen Hamas regiert wird, leben rund zwei Millionen Menschen. Nach Angaben der Behörden gab es dort bislang keine Virus-Toten, sondern lediglich 55 bestätigte Infektionen. Ein kompletter “Lockdown” des Gebiets ist laut Hamas bislang nicht erforderlich.

17.25 Uhr - In Großbritannien sind weitere 282 Menschen mit bestätigter Covid-19-Erkrankung gestorben. Die Gesamtzahl der Toten wuchs damit auf 36.675, wie die Regierung mitteilte. Die britischen Behörden ermitteln auch Totenzahlen aus der Gruppe der Corona-Verdachtsfälle, die regelmäßig höher liegen.

15.15 Uhr - Tausende Spanier sind Aufrufen der rechtspopulistischen Vox-Partei gefolgt und haben gegen die Corona-Beschränkungen der Regierung protestiert. In Madrid fuhren Tausende mit Autos und Motorrädern hupend durch die Straßen, schwenkten spanische Fahnen und forderten Ministerpräsident Pedro Sanchez und seinen Stellvertreter Pablo Iglesias zum Rücktritt auf. In Sevilla und Barcelona gab es ähnliche Demonstrationszüge.

13.30 Uhr - Der Iran will zum Ende des Fastenmonats Ramadan seine religiösen Stätten, Museen und kulturellen Einrichtungen wieder öffnen. Das kündigte Präsident Hassan Ruhani im Staatsfernsehen an. Die von vielen Pilgern besuchten Schreine, von denen einige als Corona-Ansteckungsschwerpunkte galten, sollen ab Montag wieder für wenige Stunden pro Tag geöffnet werden.

12.50 Uhr - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Restriktionen in der Corona-Krise verteidigt und betont, dass man immer wieder die Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen gegeneinander abwägen müsse. Sie könne die Sorgen vor Eingriffen in Grundrechte verstehen, sagt sie in ihrem Video-Podcast zum Tag des Grundgesetzes zu den Protesten gegen die Beschränkungen. Aber die Einschränkungen seien wegen der Pandemie vorübergehend nötig gewesen, etwa um eine Überforderung des Gesundheitssystems zu verhindern. Sie sei froh, dass die derzeitige Infektionslage es ermögliche, viele Dinge wieder zu erlauben. Sie hoffe zudem, dass sich alle weiter an die Hygiene-Maßnahmen wie Abstandhalten und das Tragen von Schutzmasken tragen hielten.

10.12 Uhr - In Russland breitet sich das Coronavirus weiter rasant aus. Die Behörden melden 9434 Neuinfektionen. Mit nunmehr insgesamt 335.882 bestätigten Ansteckungen verdrängt Russland Brasilien wieder knapp von Platz zwei. Die Zahl der Todesfälle stieg binnen 24 Stunden um 139 auf 3388. Mit Abstand weltweit die meisten nachgewiesenen Infektionsfälle weisen die USA auf. Dort waren es zuletzt mehr als 1,58 Millionen Infektionen und mehr als 94.600 Todesfälle.

06.16 Uhr - Das Robert-Koch-Institut meldet 638 Neuinfektionen und damit erneut weniger als 1000 neue Fälle. Damit steigt die Gesamtzahl der nachgewiesenen Ansteckungen in Deutschland auf 177.850, wie das RKI mitteilt. Die Zahl der Todesfälle legt binnen 24 Stunden um 42 auf 8216 zu. Die Zahl der nachweislich Genesenen liegt dem RKI zufolge bei etwa 159.900, rund 800 mehr als am Vortag.

Zusammengestellt von der Reuters-Redaktion in Berlin. Bei Rückfragen wenden Sie sich an die Redaktionsleitung unter der Telefonnummer +49 30 2888 5168

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below